Infomesse in den Schulen

Als Ergänzung zu den Workshops informieren europäisch aktive Vereine und Akteure auf einer Informationsmesse die Schüler darüber, wie sie in Europa mobil werden können.

Die Schulbesuche fanden 2016 vom 19. September bis 03. Oktober in Masowien statt.

Im nächsten Jahr wird Europamobil erneut Schulen in Brandenburg besuchen.
Organsiationen und Vereine, die daran interessiert sind, ihre Mobilitätsprogramme im Rahmen dieser Infomesse vorzustellen, können sich gerne an Charlotte Müller wenden.


Dies sind die Organisationen und Vereine, die uns bereits untestützt haben

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

AFS Interkulturelle Begegnungen e. V. ist ein gemeinnütziger Verein für Jugendaustausch und interkulturelles Lernen. Die Organisation arbeitet ehrenamtlich basiert und ist Träger der freien Jugendhilfe. Neben dem Schüler- und Gastfamilienprogramm bietet AFS die Teilnahme an Freiwilligendiensten sowie interkulturelle Trainingsmaßnahmen an. Der Verein finanziert sich aus den Teilnahme- und Vereinsbeiträgen, durch Spenden, Stiftungsmittel und öffentliche Gelder. AFS ist Teil des weltweiten AFS-Netzwerks und arbeitet mit gleichberechtigten Partnern in rund 50 Ländern auf allen Kontinenten zusammen. Rund 4.000 ehrenamtliche Mitarbeiter engagieren sich deutschlandweit für AFS.

AFS


Aktion Sühnezeichen Friedensdienste

Wie weiter nach dem Abitur? Diese Frage beschäftigt alle Schülerinnen und Schüler. Gleich studieren, doch lieber eine Ausbildung oder erst einmal ganz was anderes machen – zum Beispiel einen Freiwilligendienst im Ausland? Ein Freiwilligendienst bedeutet Verantwortung zu übernehmen, neue zu Erfahrungen machen, in eine andere Kultur und Sprache einzutauchen… und ist nicht mit einem Au-pair zu vergleichen.

Doch wie genau funktioniert das mit dem Freiwilligendienst? Welche Herausforderungen müssen Freiwillige in Jerusalem, New York, Moskau, London meistern? Und was kostet das ganze überhaupt?

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) bietet jährlich 180 Freiwilligenplätze in dreizehn Ländern in Europa, den USA und Israel an. Unsere Freiwilligen arbeiten mit Obdachlosen, mit Kindern und Jugendlichen aus sozial schwierigen Verhältnissen, mit Menschen mit Behinderungen, in Gedenkstätten- und politischen Bildungseinrichtungen sowie mit Überlebenden des Holocaust.

ASF


Berufsberatung der Arbeitsagentur

In Deutschland gibt es 450 verschiedene Ausbildungsberufe – und mehr als 16.000 Studiengänge. Auch hier in der Region sind die beruflichen Möglichkeiten vielfältig wie nie.
Doch wie findet man bei den vielen Optionen den passenden Beruf, den perfekten Ausbildungsbetrieb beziehungsweise die richtige Hochschule?

Ob Ausbildung, Studium oder eine Auszeit im In- oder Ausland - die Berufsberatung der Arbeitsagentur unterstützt Dich auf Deinem Weg in Deine berufliche Zukunft. In Beratungsgesprächen, im Rahmen von Veranstaltungen, durch gedruckte Medien und durch die Online-Angebote planet-beruf.de, abi.de, BerufeNET und BerufeTV kann man sich umfassend informieren.

So sind die Möglichkeiten einer Auszeit im Ausland sehr vielfältig: Freiwilligendienste, Au-pair, Sprachreisen oder -kurse, Praktika, Work & Travel oder auch jobben, studieren oder eine Ausbildung im Ausland absolvieren sind nur einige der vielen Optionen.
Auch hier steht Dir die Berufsberatung der Arbeitsagentur tatkräftig zur Seite und unterstützt Dich bei Deiner Entscheidungsfindung!

Berufsberatung


Bundesfreiwilligendienst

Der Bundesfreiwilligendienst bietet die Chance, sich in verschiedenen Bereichen für das Allgemeinwohl zu engagieren und dabei praktische Erfahrungen zu sammeln. Als Helfer auf Zeit unterstützen die Freiwilligen die Fachkräfte in sozialen oder ökologischen Einrichtungen, aber auch in weiteren Bereichen wie Sport, Integration, Kultur und Bildung sowie im Zivil- und Katastrophenschutz. Der Bundesfreiwilligendienst wendet sich an alle engagierten Menschen; Alter, Geschlecht oder Nationalität spielen dabei keine Rolle. Voraussetzung ist nur, dass die Vollzeitschulpflicht erfüllt ist. Das Engagement kann zwischen sechs und 18 Monaten lang sein und ist für alle, die älter als 27 Jahre alt sind, auch in Teilzeit möglich. Der freiwillige Einsatz kann auch als Praktikum angerechnet und zur Überbrückung von Wartezeiten, etwa im Studium, genutzt werden. Wenn Sie mehr über den Bundesfreiwilligendienst erfahren möchten, besuchen Sie die Homepage

www.bundesfreiwilligendienst.de


Deutsch-Polnisches Jugendwerk (DPJW)

Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) ist eine deutsch-polnische, internationale Organisation, die aufgrund des Vertrags über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen Republik Polen und Bundesrepublik Deutschland gegründet wurde. Seit fast 25 Jahren fördert das DPJW die Programme für Jugendliche und Organisatoren des deutsch-polnischen Austausches, organisiert Konferenzen, Seminare und Schulungen und bietet Publikationen aus dem Bereich des deutsch-polnischen
Jugendaustauschs an. Seit Gründung im Jahr 1991 forderte das DPJW Begegnungen von
mehr als 2,6 Millionen junger Menschen. Dank der Unterstützung des DPJW werden jährlich
über 3000 Projekte in Deutschland und Polen durchgeführt.


Die eine Welt e.V.

Die Eine Welt e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der Verständnis und Toleranz für andere Kulturen bei jungen Menschen fördern möchte. Dazu braucht es Begegnungen zwischen jungen Menschen, gemeinsame Aktivitäten und Projekte.

1984 in Berlin gegründet, gibt der Verein seit 1990 die Informationsbroschüre „Treffpunkt Eine Welt“ heraus, in der sich verschiedene Anbieter von internationalen Begegnungen, Sprachreisen, Workcamps, Au Pair, Praktika und Freiwilligendiensten vorstellen.
Mit seiner Broschüre „Treffpunkt Eine Welt“ möchte der Verein junge Menschen ermuntern, andere Länder und Kulturen und Menschen auf eigene Faust und abseits von Touristenpfaden zu entdecken. Ergänzend dazu bietet der Verein Jugendlichen und jungen Erwachsenen ausführliche, individuelle Information und Beratung zu Auslandsaufenthalten - per E-mail, telefonisch oder in einem persönlichen Gespräch.

Weitere Angebote sind:
- Informationsveranstaltungen zu Auslandsaufenthalten junger Menschen in Schulen und Bildungseinrichtungen u.a.,
- Informationsveranstaltungen und Beratungen zum EU-Aktionsprogramm JUGEND IN AKTION und anderen Förderprogrammen,
- Projektentwicklung und –management für Projekte der internationalen Jugendarbeit,
- Coaching in der internationalen Jugendarbeit, Organisationberatung und –entwicklung,
- Beratung über Fördermöglichkeiten sowie Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln,
- Hilfe bei der Suche nach Projektpartnern in Europa,
- Organisation und Durchführung von internationalen Begegnungen und Fachkräfteprogrammen,
- Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen an Schulen und in Jugendeinrichtungen (z.B. Zukunftswerkstätten, Open Space, Workshops und Praxistage).

Die Eine Welt e.V. ist lokaler Partner im europäischen Jugendinformationsnetzwerk Eurodesk. Ziel des Netzwerkes ist es, Jugendlichen und Multiplikatoren der Jugendarbeit den Zugang zu Europa zu erleichtern und die Chancen und Möglichkeiten grenzüberschreitender Aktivitäten zu nutzen.

Die eine Welt e.V.


Europa Beratung Berlin

Die Europa Beratung Berlin hilft, die wichtigsten Fragen zu den zahlreichen europäischen Förderprogrammen zu beantworten (z.B. Erasmus +). Seit 2006 berät Sie Schulen, soziale Einrichtungen, Oberstufenzentren, Bildungsträger und Unternehmen zu allen EU-Projekt bezogenen Anliegen. Ihre zentralen Aufgaben sind die Entwicklung von Projekten und der Antrag von Fördergeldern.

Europa Beratung


Europäisches Informationszentrum Jean Monnet Berlin

Als Mitglied des EU-weiten Informationsnetzwerks “EUROPE DIRECT“ informiert das Europäische Informationszentrum Berlin interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie öffentliche und private Organisationen zu
allen wesentlichen Bereichen der Europäischen Union.
Ob im persönlichen Gespräch, telefonisch oder per Mail, ob mittels Broschüren, Veranstaltungen oder individueller Dossiers - wir helfen Ihnen, die EU besser zu verstehen und geben gern auch Impulse für Ihr eigenes europapolitisches Engagement. Und das alles kostenlos!

Weitere Informationen gibt es unter

www.eu-infozentrum-berlin.de


Europe Direct Informationszentren (EDICs) Brandenburg an der Havel und Potsdam

Fragen zu Europa? Hier sind Sie richtig! Als zwei von europaweit fast 500 Informationszentren im Europe Direct Netzwerk der Europäischen Kommission bieten wir kostenlose Informationen, Materialien und Publikationen zu Fragen rund um die Europäische Union und ihre Politikfelder. Zudem organisieren die EDICs Veranstaltungen zu europapolitischen Themen wie TTIP, dem Ukraine Konflikt oder der EU Flüchtlingsproblematik.

EDI Brandenburg an der Havel


EDI Potsdam


Europe Direct Informationszentrum Frankfurt (Oder)

Das Informationsnetzwerk EUROPE DIRECT ist ein Angebot der Europäischen Union an seine Bürgerinnen und Bürgern, um sich vor Ort über die Europäische Union und ihre Programme zu informieren.
Das EUROPE DIRECT Informationszentrum (EDIC) Frankfurt (Oder) ist bereits seit 2005 Mitglied in diesem Informationsnetzwerk und bietet seinen Besuchern Räumlichkeiten an, in denen sie sich zum Thema EU vielfältig informieren können. Neben der Bereitstellung von kostenlosen EU-Informationsmaterialien wird auch Hilfe bei der Vermittlung von Kontakten bzw. Suche nach Partnern und Programmen für Fördervorhaben angeboten. Während der Öffnungszeiten des Relais stehen den interessierten Bürgern kompetente Mitarbeiter zur Seite, die sie bei ihren Recherchen im Internet bzw. bei der Nutzung von speziellen Datenbanken unterstützen. Neben Informationen über Aspekte der europäischen Gesetzgebung und zu EU-Themen wie "Leben, Arbeiten und Studieren in der EU" wird eine Unterstützung bei der Suche nach Möglichkeiten für eine Finanzierung von Vorhaben mit Mitteln aus europäischen Förderprogrammen und Initiativen angeboten.
Die Veröffentlichungen werden auch in größeren Stückzahlen als Unterrichtsmaterial, je nach Bedarf in deutscher, teilweise polnischer oder in englischer Sprache, zur Verfügung gestellt.
Ob der Lissabonvertrag oder ein Merkblatt zu aktuellen Zollbestimmungen - in der vielsprachigen Bibliothek sind zu verschiedenen EU-relevanten Themen Publikationen mit wissenswerten Hintergrundinformationen und nützlichen Tipps zu finden.
Weitere Informationen zu den verschiedenen Angeboten des EDIC Frankfurt (Oder) erhalten Sie unter:

www.edic-ffo.euroregion-viadrina.de


Experiment e.V.

Das Ziel von Experiment e.V. ist seit über 80 Jahren der Austausch zwischen Menschen aller Kulturen, Religionen und Altersgruppen. Experiment e.V. ist gemeinnützig und das deutsche Mitglied von "The Experiment in International Living" (EIL). Experiment e.V. bietet Schüleraustauschprogramme, Freiwilligendienste, Auslandspraktika und vieles mehr an und vermittelt Menschen aus aller Welt für zwei Wochen bis zu einem Schuljahr in deutsche Gastfamilien. 2014 reisten 1.965 Teilnehmer mit Experiment e.V. ins Ausland und nach Deutschland. Ein Drittel davon erhielten Stipendien. Kooperationspartner sind u.a.: Auswärtiges Amt, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Deutscher Akademischer Austauschdienst, Deutscher Bundestag und die Stiftung Mercator.

Experiment e.V.


FranceMobil

FranceMobil – das kleine französische Kulturinstitut auf Rädern.
Eine französische Lektorin fährt mit ihrem Renault Kangoo durch Berlin und Brandenburg, um Schülern spielerisch für die französische Sprache, Frankreich und die deutsch-französische Zusammenarbeit zu begeistern. Die Lektorin besucht auf Anfrage kostenlos Schulen, an denen Schüler Französisch (ab)wählen können. Über 1 000.000 Schüler in 12.300 Schulen bundesweit wurden in den letzten 13 Jahren erreicht. Deutlich spürbar ist der Erfolg des Programms an den steigenden Zahlen der Französisch-Lernenden.

FranceMobil ist ein Programm des Institut français Deutschland, des Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) und der Robert Bosch Stiftung mit der Unterstützung der französischen Botschaft in Deutschland und Renault Deutschland AG. Das Programm wurde 2002 von der Robert Bosch Stiftung und der Französischen Botschaft in Deutschland ins Leben gerufen und steht unter der Schirmherrschaft des Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit und des französischen Ministers für Jugend, Bildung und Forschung.

FranceMobil


Handwerkskammer Potsdam

Das Handwerk steht für insgesamt 151 Berufe. Die Handwerkskammer Potsdam betreut etwa 17.400 Betriebe mit rund 73.000 Erwerbstätigen und ca. 4.200 Lehrlingen.
Sie ist ein unersetzlicher Partner ihrer Mitglieder, der Öffentlichkeit und Politik. In ihrer Funktion unterstützt und berät sie die Mitglieder bei ihren täglichen Herausforderungen und trägt dadurch maßgeblich zur Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe und des Wirtschaftssektors Handwerk bei.
Die Handwerkskammer Potsdam erfüllt die Aufgabe, die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung zur dualen Berufsausbildung und die Meisterausbildung durchzuführen sowie Kurse im Bereich der Fort- und Weiterbildung anzubieten.

Traditionell ist die Handwerkskammer Potsdam im internationalen Bildungsbereich engagiert und arbeitet mit Institutionen, Organisationen und Bildungseinrichtungen vor allem aus Polen, Italien und Spanien. Besonders intensiv ist die internationale Projektarbeit in der Organisation und Umsetzung von Lernaufenthalten von Auszubildenden. Auszubildende im Kammerbezirk Potsdam haben die Möglichkeit, ein Stipendium für ein Auslandspraktikum zu erhalten und können mindestens drei Wochen in einem europäischen Betrieb lernen. Die Stipendien werden durch das Programm Erasmus+ vergeben. Die Mobilitätsberatung der Handwerkskammer Potsdam (gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Programmes „Berufsbildung ohne Grenzen“) berät und unterstützt zu allen Fragen rund um das Thema Auslandsmobilität.

HWK


HochDrei e.V.

HochDrei e.V. ist vorrangig im Bereich der internationalen Jugendarbeit tätig. Der Verein führt in seiner Bildungsstätte in Zentrum von Potsdam internationale Begegnungsprojekte für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene durch, veranstaltet Seminare der politischen Bildung und Fortbildungen für MultiplikatorInnen. Zwei Mal jährlich findet bei HochDrei eine deutsch-polnische TeamerInnenausbildung für den internationalen Jugendaustausch statt. Junge Interessentinnen und Interessenten ab 18 Jahren können sich hier qualifizieren um im Anschluss eigene internationale Projekte im Verein mit Unterstützung pädagogischer MitarbeiterInnen zu organisieren.
Darüber hinaus ist der Verein sowohl Entsende- als auch Aufnahmeorganisation für den Europäischen Freiwilligendienst sowie Einsatzstelle für ein FSJ Politik. Das heißt: Junge Menschen können nach Schule oder Ausbildung für ein Jahr aktiv die vielfältigen Aktivitäten in Potsdam mitgestalten und dabei Erfahrung mit internationaler Jugendarbeit machen – oder, mit Hilfe des Vereins, Freiwillige/r in einer Partnerorganisation im europäischen Ausland werden.
Schwerpunkt der internationalen Arbeit ist der Austausch mit Polen. Doch auch zahlreiche weitere Kooperationen, zum Beispiel nach Frankreich, Georgien, Spanien und Tschechien, ermöglichen spannende Erfahrungen in Europa oder in Potsdam im Rahmen europäischer Projekte – erst einmal für ein paar Tage und später vielleicht auch für ein ganzes Jahr.

HochDrei


ICJA

ICJA Freiwilligenaustausch weltweit leistet durch internationale Begegnungen und interkulturelle Bildung praktische Friedensarbeit und fördert gesellschaftspolitisches Engagement. ICJA Freiwilligenaustausch weltweit ist ein gemeinnütziger Verein, der Freiwillige aus Deutschland für ein Jahr in über 40 Länder auf fünf Kontinente vermittelt und internationale Freiwillige in Deutschland aufnimmt. ICJA e.V. möchte dazu beitragen, dass sich Menschen aus verschiedenen Kulturen und Religionen mit Respekt und Offenheit begegnen. Wir verstehen unser Angebot als Bildungsprogramm. Im Zentrum stehen der Kontakt, die Zusammenarbeit und der Austausch zwischen Freiwilligen aus den Ländern des Nordens und des Südens.

ICJA


Jugendbildungszentrum Blossin e.V.

Das Jugendbildungszentrum Blossin e. V. bietet südöstlich von Berlin kombinierte Bildungs- und Freizeitangebote zu Land und auf dem Wasser. Als landesweit anerkannter Träger der Jugendarbeit verfügt Blossin über langjährige Erfahrungen im Bereich der außerschulischen Jugendbildung.
Die Lernwelt Blossin verfolgt das Ziel der ganzheitlichen, non-formalen Bildung mit verschiedensten Begegnungs- und Lernangeboten außerhalb der gewohnten Umgebung zur Entwicklung persönlicher und beruflicher Fähigkeiten und Stärkung von Partizipation. Zu den Angeboten der Lernwelt gehören Seminare für Schülerinnen und Schüler, Fort- und Ausbildungen (z. B. für Lehrkäfte, Erzieherinnen und Erzieher, Übungs-/ Jugendleitende, Multiplikatorinnen, Multiplikatoren), Anti-Gewalt-Seminare, (gemeindenahe) Jugendarbeit, sowie die kindliche, naturnahe Erziehung. Weitere Schwerpunkte liegen in der internationalen Jugendbildung (insbesondere Polen und Frankreich), Jugendleiter-Ausbildungen, sport- und erlebnispädagogische Veranstaltungen, sowie dem Projekt Initiative Sekundarstufe I (INISEK I) des Landes Brandenburg. Die Erlebnispädagogik gehört einem der wichtigsten methodischen Ansätze in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Blossin.

Blossin


kulturweit

kulturweit eröffnet Menschen von 18 bis 26 globale Perspektiven. Engagieren Sie sich weltweit mit dem Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Ob am Goethe-Institut Hanoi, beim DAAD in Buenos Aires oder an der Europaschule Tiflis: Werden Sie für sechs oder zwölf Monate mit den kulturweit-Partnern aktiv. In Ländern des Globalen Südens, in Osteuropa und der GUS, gefördert vom Auswärtigen Amt.

kulturweit


Open Door International e.V.

Seit über 30 Jahren organisiert Open Door International e.V. (ODI) als gemeinnütziger Verein Auslandsaufenthalte für junge Menschen in und aus aller Welt. Als Mitglied des Arbeitskreises gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen (AJA) ist es unser Ziel, die Völkerverständigung durch interkulturellen, bildungsorientierten Jugendaustausch zu fördern. Wir bieten Schüleraustauschprogramme, Individuelle Freiwilligenprogramme und den Europäischen Freiwilligendienst an und betreuen ausländische Schülerinnen und Schüler in Deutschland. Außerdem führen wir im Auftrag des deutschen Bundestages einen Teilbereich des Parlamentarischen Patenschafts-Programmes (PPP) durch.
Um möglichst vielen Jugendlichen den Wunsch vom Auslandsaufenthalt zu erfüllen, vergeben wir jedes Jahr Stipendien.

Open Door International e.V.


Pädagogischer Austauschdienst

Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) im Sekretariat der Kultusministerkonferenz ist als einzige staatliche Einrichtung im Auftrag der Länder für den internationalen Austausch im Schulbereich tätig. Aus Mitteln des Auswärtigen Amtes führt er im Rahmen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik Schulpartnerschaftsprogramme, Einladungs- und Sprachkursprogramme für Schülerinnen und Schüler aus aller Welt durch und bietet Fortbildungen für Lehrkräfte an, die Deutsch im Ausland unterrichten. Als langjähriger Partner des Auswärtigen Amtes beteiligt sich der PAD außerdem an der Initiative »Schulen: Partner der Zukunft« (PASCH) und am Freiwilligendienst »kulturweit«. Er ist Nationale Agentur für das EU-Bildungsprogramm Erasmus+ (2014-2020) im Schulbereich und Nationale Koordinierungsstelle für das europäische Schulnetzwerk eTwinning.

Der PAD unterstützt Austauschprojekte und Partnerschaften von Schulen und Bildungseinrichtungen und fördert die Mobilität von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Bildungsfachleuten. Seine Arbeit dient der Völkerverständigung durch internationalen Dialog und internationale Begegnung. Die Programme des PAD fördern das Fremdsprachenlernen und *Deutsch als Fremdsprache* im Ausland. Teilnehmenden Einrichtungen und Personen aus Deutschland ermöglicht der PAD, den eigenen Unterricht und das Fremdsprachenlernen, zu verbessern.

Der PAD informiert, vermittelt und betreut Programmteilnehmende, evaluiert Projektergebnisse und verwaltet Fördermittel.

Pädagogischer Austauschdienst


Schüleraustauschprogramm „Voltaire“

Das Austauschprogramm richtet sich an SchülerInnen der 8., 9. und 10. Klasse. Die deutschen Schüler nehmen zuerst ihren französischen Austauschpartner für 6 Monate auf (von März bis August) und fahren anschließend
nach Frankreich, wo sie von September bis Februar in der Familie ihres Austauschpartners wohnen. Die Schüler gehen ein Jahr lang gemeinsam zur Schule. Das Programm beruht auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit.
Das Centre Français de Berlin wurde vom Deutsch-französischen Jugendwerk (DFJW) als Zentralstelle zur Umsetzung beauftragt.
Ziel des Programms ist es, Schülern die Chance zu geben, Auslandserfahrung zu sammeln, so dass sie in der Zukunft mit einem deutsch-französischen, europäischen und internationalen Umfeld vertraut umgehen können. Durch einen langfristigen Austausch kommen sie der Kultur und der Mentalität des Nachbarlandes näher. Die Teilnehmer erwerben Kenntnisse und Schlüsselkompetenzen im Handeln und Zusammenleben mit dem Partnerland und werden interkulturell handlungsfähig.
Mehr unter:


Im Jahr 2014 unterstützten uns folgende Organisationen

Aussteller 2014

Im Jahr 2013 unterstützten uns folgende Organisationen

Aussteller 2013

Im Jahr 2011 unterstützten uns folgende Organisationen

Aussteller 2011

English
Deutsch
Polski
Français


Europamobil 2017

2017 kehrt Europamobil nach Deutschland zurück. Vom 4. bis zum 29. September werden 20 europäische Studierende Schulen in Brandenburg besuchen.




Ausschreibung Europamobil 2017



Anmeldeformular Europamobil



Europa Mobil kurz gefasst



Die Europamobil-Broschüre



Europamobil-Flyer



Imagefilm

Film Europamobil







Europamobil 2016 ist vorbei

Dieses Jahr war das Europamobil vom 11. September - 06. Oktober 2016 in Masowien unterwegs.

“Joining the team of Europe-Mobile 2016 allowed me to truly experience what it means to be a European citizen and especially has increased my awareness of being part of a huge family called Europe.”
(Daniela Imeneo, Student, Italy)


„After this experience, I consider an exchange year somewhere in Europe.“ (Pupil)


 
78205